Hier geht es zum ....
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.
Bei meinem großen Kaffeekonsum kam ich irgendwann mal auf die Idee, diese Tüten zu sammeln und daraus mal eine Tasche zu nähen. So entstand die gelbe Tasche. Da sie auch stabil sein sollte bekam sie von mir ein ordentliches Futter und einen festen Boden. Immerhin wollte ich ja auch Flaschen transportieren können. Der Geldbeutel sollte auch "diebstahlsicher" versteckt sein, also mußte auch ein Reißverschlussfach rein. Nach dieser für mich gelungenen "Erst-Ausfertigung" packte mich die Kaffeetüten-Sammelwut und ich nähte noch andere Taschen nach dem Prinzip der gelben Tasche. Eine kleine Ausnahme war die "blaue Tasche". Sie sollte die Ausführung von einem Einkaufskorb haben. War nicht ganz einfach in der Umsetzung - aber es klappte. Das nächste Projekt war eine "Handtasche". Im alltäglichen Umgang ist sie aber doch etwas sehr steif. Trotzdem, es macht viel Spaß, dieses Material, was doch eigentlich Abfall ist, creativ zu verarbeiten. Auf Wunsch einer Freundin, fertigte ich sogar eine Tasche aus Kaffeetüten mit einem Reißverschluß an. So ist der Inhalt nicht einsehbar, was gewisse Vorteile mit sich bringt (zwinker). Mal sehen, was aus diesem “Abfallmaterial” noch alles entstehen kann. Ich sammele auf jeden Fall schöne und aussagekräftige Tüten weiter - Ideen habe ich noch ein einige für die Verarbeitung ....
Noch ein paar Recycling-Produkte:
Auch aus alten CD's lassen sich noch hübsche Gegenstände gestalten. Man kann sie mit Stickgarn, Nähseide oder auch Draht besticken. Die kleinen Löcher muß man allerdings sehr vorsichtig und mit einer schnelldrehenden Minibohrmaschine bohren. Aus den so verschönten CD's kann man kleine gerahmte Bilder anfertigen oder man gestaltet auch Glückwunschkarten je nach Anlaß damit. Das Blatt auf der 4. CD ist ein getrocknetes Blatt von einem Strauch vor unserem Haus. Es passiert äußerst selten, daß die Blätter so eine hübsche Färbung annehmen.
Recycling